20148 Institut Menzingen

Bauherr
Schwestern vom Heiligen Kreuz, Institut Menzingen
Architekt
Seiler Linhart Architekten, Luzern
Unsere Leistung
Bauherrenvertretung

Um- und Neubau des Süd- und Osttrakts für Gewerbe- und Wohnnutzung
Bonum Futurum – eine Vision für das Mutterhaus
(Quelle: Text Ausschreibung)

Das Mutterhaus des Instituts der Schwestern vom Heiligen Kreuz prägt seit über 160 Jahren das Ortsbild von Menzingen. Die Gesamtanlage ist in ihrem heutigen Bestand ein herausragendes Zeugnis für die Architektur klösterlicher Gemeinschaft. In der denkmalpflegerischen Zielsetzung darf durch die neuen Eingriffe sichtbar werden, dass dem Mutterhaus in seiner geschichtlichen Entwicklung ein neues Kapitel hinzugefügt wird.

Die Zahl der Schwestern nimmt heute stetig ab, dadurch entsteht Freiraum und Wohn- sowie Arbeitsflächen werden nicht mehr benötigt. 2020 wurde ein Studienauftrag durchgeführt. Bis auf den Zwischenbau Ost, musste der Erhalt aller Objekte berücksichtigt werden. Die frei werdenden Trakte sollen zukünftig als Praxis- und Dienstleistungsräume und vor allem für preisgünstige Wohnungen genutzt werden. Der Innenhof soll sich zu einem lebendigen Treffpunkt mit einem Bistro entwickeln. Mit dem Projekt können ca. 40-50 Wohnungen realisiert werden. Das Projekt „Carpe Diem“ der Architekten Seiler Linhart wurde für die Weiterbearbeitung ausgewählt.

2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
2020
2021
2022
2023
2024
2025
2026
2027
2028
2029
2030